News

News

Presse
gepostet am: Donnerstag, 22.10.2020, 15:10 Uhr

Rückblick – Mahnmalspaziergang im Rahmen der KEW

Gestern Nachmittag durften wir im Rahmen der Kritischen Einführungswochen (KEW) der Universität Leipzig zu einem Mahnmalspaziergang durch Plagwitz einladen. Unseren Spaziergang begannen wir am Erich-Zeigner-Haus mit einer kurzen Vorstellung des Hauses, seiner Geschichte und der Vereinsarbeit, die maßgeblich durch die Arbeit im Bereich der Erinnerungskultur geprägt und eng verwoben mit vielen der in der Stadt befindlichen Mahnmalen, insbesondere mit den Stolpersteinen, ist. Der Spaziergang setzte sich dann durch den Stadtteil Plagwitz fort, dessen Ziel eine beispielhafte Vorstellung unterschiedlicher Formen der erinnerungskulturellen Arbeit und Produkte war. Die drei Stationen des Spaziergangs waren die Stolpersteine für Familie Rosenfeld in der Karl-Heine-Straße 47, der partizipatorische Gedenkort in der Josephstraße 7 sowie die Gedenktafel für den „Stillen Helden“ Otto Heinze in der Marktstraße.

Wir freuen uns über die zahlreich erschienenen, sehr interessierten Teilnehmer:innen, die dem Spaziergang mit großer Aufmerksamkeit und hoher Sensibilität beiwohnten und auch durch ihre Beteiligung an spannenden Diskussionen ihr Interesse am Engagement im erinnerungskulturellen Bereich verdeutlichten. Wir bedanken uns für diesen ganz besonderen Spaziergang und hoffen, dass wir das Interesse an der erinnerungskulturellen Projektarbeit wecken und allen Teilnehmenden eine neue Perspektive auf den Stadtteil, in dem sich auch unser Vereinshaus befindet, vermitteln konnten.

Termine
gepostet am: Donnerstag, 22.10.2020, 14:10 Uhr

Gedenkaktion Mahnwache und Stolpersteine Putzen

Es Sind noch 75 Stolperstein-Stellen in Leipzig ohne Putzpaten  II Außerdem das Programm für Leipzig zum Gedenktag am 9. November 2020

Wir suchen noch 75 neue und alte „Putz-PatInnenen“ für die Stolpersteine, die an diesem Tag symbolisch geputzt werden. Wir hoffen auch sehr auf Rückmeldungen von jenen, die bereits seit vielen Jahren eine Patenschaft übernehmen, damit wir die Verteilung besser koordinieren können und sicherstellen können, dass an jedem Stolperstein eine Mahnwache abgehalten und geputzt wird.

Die Mahnwachen und das Stolpersteine Putzen finden am 9. November in der Zeit von 10:00 – 18:00 Uhr statt.

Die vollständigen Biographien zu den Menschen, für die Stolpersteine verlegt wurden, finden Sie auf der Homepage der AG Stolpersteine , in welche auch der Erich-Zeigner-Haus e.V. Mitglied ist. Zudem sind die Links zu den Biografien in der Tabelle eingefügt.

Programm für Leipzig!

Montag, 9.11.2020:

10:00 Uhr – Auftaktveranstaltung des Erich-Zeigner-Haus e.V. am Dittrichring 13

  • gemeinsam mit SchülerInnen der Henriette-Goldschmidt-Schule
  • mit Redebeiträgen von Frank Kimmerle, Prof. Dr. Ulrich Brieler, Antje Brodhun u.a.

11:00 Uhr – Städtische Gedenkveranstaltung an der Gedenkstätte in der Gottschedstraße

Von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr findet die Gedenkaktion „Mahnwache und Stolpersteine Putzen“ statt. In diesem Zeitraum werden alle Stolpersteine in Leipzig durch engagierte Mitbürgerinnen und Mitbürger geputzt. Die Mahnwachen können von jeder / von jedem selbst und individuell gestaltet werden. Wichtig ist, dass es nicht darum geht 8h vor Ort zu sein. In der Regel nehmen sich die Menschen 30 – 60 Minuten Zeit, um die Stolpersteine zu putzen, die Biografien der Opfer des Faschismus zu verlesen und vielleicht durch Blumen, Kerzen, Gedichte oder Musik inne zu halten und zu gedenken.

13:00 Uhr – Gedenken am Stein am Partheufer, organisiert von der Jüdisch-Christlichen Arbeitsgemeinschaft

17:00 Uhr – Friedensgebet in der Nikolaikirche, anschließend Kerzenweg zum Gedenkort in der Gottschedstraße

19:00 Uhr – Gebet in der Thomaskirche mit Predigt von Prof. Matthias Morgenstern aus Tübingen

Wir freuen uns auf Rück- und Anmeldungen von Ihnen und Euch.

Presse
gepostet am: Mittwoch, 21.10.2020, 13:10 Uhr

Aufzeichnung – Erstpräsentation von „Zeigners Sozialistica“ – Liveübertragung vom 09.10.2020

Am 09. Oktober präsentierte der Historiker und Zeigner-Bipgraph Dr. Manfred Hötzel erstmalig sein kürzlich erschienens Buch „Sozialistica und andere Bücherschätze in der Bibliothek Erich Zeigners“. Die Veranstaltung wurde aufgrund der derzeitigen Maßnahmen zum Infektionsschutz digital durchgeführt und live über Vimeo, Facebook sowie über unsere Homepage übertragen. Für alle, die an der Veranstaltung nicht teilnehmen und der Liveübertragung nicht beiwohnen konnten, möchten wir nun die Aufzeichnung der Buchvorstellung verfügbar machen. Neben einer kurzen Erstpräsentation des Werkes mitsamt Hintergrundinformationen zur Buchidee und -entstehung geht Dr. Manfred Hötzel auch auf einige interessante Fragen des Publikums ein und zeigt ausgewählte Titel aus der Bibliothek Erich Zeigners in dessen ehemaligen Arbeitsräumen im Erich-Zeigner-Haus.

Wir wünschen viel Spaß beim Anschauen!
Bei Interesse an dem Buch besteht die Möglichkeit, im Erich-Zeigner-Haus vorbei zu kommen und ein Exemplar zu erwerben. Dieses lässt sich aber auch direkt über den Passage-Verlag bestellen.

 

Veranstaltung
gepostet am: Dienstag, 20.10.2020, 12:10 Uhr

Mahnmalspaziergang durch Plagwitz (KEW Leipzig)

Morgen laden wir bei wunderbarem Herbstwetter von 15.00 bis 17.00 Uhr zu einem Stadtteilspaziergang durch Plagwitz ein. Ausgangs- und Treffpunkt ist das Erich-Zeigner-Haus (Zschochersche Str. 21, gegenüber vom Felsenkeller), welches aufgrund seiner besonderen Geschichte zugleich den ersten wichtigen Spaziergangsstopp markiert.
Von dort aus geht es weiter durch das Viertel und hin zu verschiedenen Mahnmalen, bei denen es sich zu einem großen Teil auch um Stolpersteine handeln wird. Die in ganz Leipzig liegenden Gedenksteine konnten zu großen Teilen durch und im Anschluss an von uns betreute historisch-politische Jugendprojekte verlegt werden.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der diesjährigen Kritischen Einführungswochen (KEW) der Universität Leipzig statt.
Für den Spaziergang empfehlen wir die Mitnahme von warmer Kleidung, Thermoskannen und Mundnasenschutz. Weitere Informationen zum Hygienekonzept der KEW sind ebenfalls auf der entsprechenden Website abrufbar.

Wir freuen uns über viele Interessierte, die mit uns gemeinsam einen genaueren Blick zwischen die Pflastersteine von Plagwitz werfen, die Mahnmale unseres Viertels entdecken und so mehr darüber erfahren möchten.

 

Das Team vom Erich-Zeigner-Haus e.V.

Facebook
gepostet am: Montag, 19.10.2020, 16:10 Uhr

Gedenkaktion „Mahnwache und Stolpersteine Putzen“

Durch Putzpatenschaften ein Zeichen setzen!

Auch in diesem Jahr ruft der Erich-Zeigner-Haus e.V. zum bereits 13. Mal zur gemeinsamen Gedenkaktion „Mahnwache und Stolpersteine Putzen“ auf. Mit Ihnen wollen wir gemeinsam der Menschen gedenken, die Opfer des faschistischen Regimes geworden sind. Durch die Stolpersteine wurden ihre Namen der Vergessenheit entzogen – nun wollen wir diese durch die Putzaktion in der Gesellschaft wieder sichtbar machen.

Die Intention der Veranstaltung ist das Gedenken an die Opfer der Reichspogromnacht vom 9. November 1938. Diese Pogrome bildeten einen weiteren Höhepunkt der beispiellosen Verfolgung und Entrechtung von Mitbürgerinnen und Mitbürgern im gesamten ehemaligen Deutschen Reich. Im Rahmen einer deutschlandweiten Gedenkaktion beteiligen sich am 9. November zahlreiche Städte an den Mahnwachen und dem symbolischen Putzen der Stolpersteine.

Neben dem gewünschten Gedenken und Mahnen ist ein weiterer wichtiger Aspekt der alljährlichen Stolperstein-Reinigung zudem das Vorbeugen einer zunehmenden Verwitterung der Gedenksteine, deren Inschriften ohne eine regelmäßige Pflege mit der Zeit schlechter erkennbar werden. Deshalb rufen wir als Erich-Zeigner-Haus e.V. dazu auf, sich an der Putzaktion der Gedenksteine zu beteiligen und so eine „Putz-Patenschaft“ für Stolpersteine zu übernehmen.

Die Aktion „Mahnwache und Stolpersteine Putzen“ und die Einzelschicksale hinter den Stolpersteinen erinnern uns daran, dass wir nicht vergessen dürfen, wohin Menschenfeindlichkeit, Rassismus und Intoleranz führen können. Das Bewusstsein für die Vergangenheit begründet die Notwendigkeit und die Wichtigkeit für unser gemeinsames und öffentliches Eintreten für Demokratie, Weltoffenheit und Zivilcourage.

Weitere Informationen zum konkreten Ablauf des 9. Novembers 2020 werden im Laufe der nächsten Wochen hier erscheinen. Auch auf unserer Facebook-Seite werden wir regelmäßig über den aktuellen Stand der Gedenkaktion informieren.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung und Rückmeldung.

 

Henry Lewkowitz, Geschäftsführer

Caroline Müller, Projektleiterin Gedenkaktion „Mahnwache und Stolpersteine Putzen“

Presse
gepostet am: Montag, 19.10.2020, 13:10 Uhr

RÜCKBLICK – Workshop „Critical Whiteness“ am 16.10.2020

Am vergangenen Freitag durften wir im Rahmen unserer diesjährigen Veranstaltungsreihe „Demokratie versus Rechtsextremismus und Rechtspopulismus. Aktuelle Herausforderungen für Staat und Gesellschaft“ einen Workshop zum Thema „Critical Whiteness“ über ZOOM anbieten.
Wir freuen uns, dass sich so viele Interessierte für den partizipativen Workshop angemeldet haben – wir konnten alle Plätze im Workshop vergeben und nehmen für weitere Veranstaltungen mit, dass großes Interesse an diesem Format besteht. Alle Teilnehmenden haben sich zudem gut in den Workshop eingebracht, wofür wir uns an dieser Stelle bedanken möchten.
Wie erfolgreich ein Workshop verläuft hängt nicht zuletzt in entscheidendem Maße vom Mitwirken der Teilnehmenden ab.
Auch gilt unser Dank Frau Dr. Jule Bönkost vom IDB (Institut für Diskriminierungsfreie Bildung), die den Workshop vorbereitet und durchgeführt hat, sowie Thekla Funke, die uns mit einer passenden Anmoderation auf den Workshop eingestimmt hat.

Für alle Interessent:innen, die am Workshop nicht teilnehmen konnten und/oder Interesse an weiteren Informationen über das IDB haben, verlinken wir nun wie Website des IDB. Hier sind neben einer Auflistung aller Angebote auch weiterführende Informationen sowie einige hilfreiche Informationsmaterialien abrufbar.

Für offene Rückfragen zum Workshop oder etwaige Anmerkungen möchten wir zu guter Letzt noch einmal auf unsere Mailadresse „kontakt@erich-zeigner-haus-ev.de“ hinweisen. Auch Feedback zum Workshop ist immer gern gesehen, da wir selbst auch in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie erstmals digitale Formate ausprobieren.

Vielen Dank für die Unterstützung unserer Reihe. Über alle weiteren bevorstehenden Seminare und Veranstaltungen informieren wir in Kürze.

– Das Team vom Erich-Zeigner-Haus e.V.

Presse
gepostet am: Montag, 12.10.2020, 14:10 Uhr

Freie Plätze – ONLINE-Workshop am 16.10. – „Critical Whiteness“

Wir möchten erneut auf unseren Online-Workshop zum Thema „Critical Whiteness“ hinweisen, der diesen Freitag (16.10.) von 18.00-20.00 Uhr über ZOOM stattfinden wird.
Gemeinsam mit Frau Dr. Jule Bönkost wollen wir im Rahmen des Workshops über weiße Privilegien und Rassismus sprechen und in diesem Zusammenhang auch Möglichkeiten für einen reflektierten Umgang mit selbigen kritisch beleuchten.

Aktuell gibt es noch ein paar freie Plätze.
Eine Anmeldung zur Teilnahme ist über die E-Mail-Adresse kontakt@erich-zeigner-haus-ev.de möglich.

Wir freuen uns über weitere Anmeldungen – am 14.10. sind keine Anmeldungen mehr möglich und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten alle notwendigen Unterlagen und Informationen per E-Mail.
Wir bitten zu bedenken, dass für die Teilnahme am Workshop eine Webcam sowie ein Mikrofon benötigt werden.

Das Team vom Erich-Zeigner-Haus e.V.

 

 

Presse
gepostet am: Freitag, 09.10.2020, 17:10 Uhr

„Zeigners Sozialistica“ – Buchbesprechung und Präsentation – ein Rückblick

Liebe Zuschauerinnen und Zuschauer, liebe Unterstützer:innen, liebe Interessierte,

wir bedanken uns für das Interesse an der Buchvorstellung von „Sozialistica und andere Bücherschätze in der Bibliothek Erich Zeigners“, die am vergangenen Freitag live aus dem Erich-Zeigner-Haus übertragen wurde.
Auch gilt unserer Dank dem Streamio-Team für ihre technischen Unterstützung bei der Umsetzung der Veranstaltung, die uns eine Vermittlung des Bibliotheksflairs trotz der derzeit eingeschränkten Möglichkeiten zur Veranstaltungsdurchführung ermöglicht hat.
Zu guter Letzt möchten wir auch Herrn Dr. Hötzel, dem Buchautoren und Zeigner-Biographen, für seine überaus interessanten Schilderungen und Erläuterungen sowie die Vorstellung einiger ausgewählter Exemplare aus der Bibliothek Erich Zeigners danken.

Wenn Sie Interesse an einer Lektüre von „Zeigners Sozialistica“ haben und nun selbst einen genaueren Blick zwischen die Bücherseiten der Zeignerischen Bibliothek werfen möchten, können Sie das Buch ab jetzt über das Erich-Zeigner-Haus oder über den Passage-Verlag bestellen.

Über eine kurze Anmeldung Ihres Besuches per E-Mail (an: kontakt@erich-zeigner-haus-ev.de) würden wir uns freuen – so können wir sicherstellen, dass für die Aushändigung des Buches eine:r verantwortliche:r Mitarbeiter:in im Hause ist.
Falls Sie für den Erwerb eines Exemplares bei uns im Haus vorbeikommen möchten, denken Sie bitte an Ihren Mundnaseschutz.

– Das Team vom Erich-Zeigner-Haus e.V.

Veranstaltung
gepostet am: Mittwoch, 07.10.2020, 14:10 Uhr

„Critical Whiteness- wie wir als Weiße mit unserem Rassismus umgehen müssen“ – ONLINE WORKSHOP über ZOOM

Am 16. Oktober ab 18 Uhr wird im Rahmen der diesjährigen Veranstaltungsreihe des Erich-Zeigner-Haus e.V. ein Online-Workshop zu dem Thema „Critical Whiteness- wie wir als Weiße mit unserem Rassismus umgehen müssen“ über die Videokonferenzplattform „ZOOM“ stattfinden.

Die „kritische Weißseinsforschung/Critical Whiteness“ möchte weiße Personen auf ihre privilegierte Position in der Gesellschaft im Vergleich zu People of Color aufmerksam machen.
Im Workshop werden wir uns damit beschäftigen, was weiße Privilegien eigentlich bedeuten und welche Möglichkeiten weiße Menschen haben, um als Verbündete von People of Color und aus ihrer privilegierten Position heraus gegen Rassismus vorzugehen.
Der Workshop richtet sich an weiße Personen, die motiviert sind ihre Privilegien zu reflektieren und ihr Handeln gegen Rassismus vor dem Hintergrund dieser kritisch zu beleuchten.


Dr. phil. Jule Bönkost
ist Amerikanistin, Kulturwissenschaftlerin und gemeinsam mit Josephine Apraku die Leiterin des Instituts für diskriminierungskritische Bildung.
Sie ist eine weiße cis-Frau und sensibilisiert für Diskriminierungen mit deren Intersektionen.

Die verbindliche Anmeldung für den Workshop ist per Mail an kontakt@erich-zeigner-haus-ev.de bis zum 13. Oktober möglich und kostenlos.
Aufgrund des partizipativen Charakters des Workshops ist die Teilnemer:innenzahl begrenzt.
Im Anschluss an die Anmeldung erhalten alle Teilnehmenden die Zugangsdaten, weitere Informationen zum Ablauf sowie benötigte Arbeitsmaterialien für den Workshop per Mail. Die Veranstaltung wird über die Videoplattform Zoom stattfinden und die Teilnahme erfordert ein technisches Gerät mit Mikrofon und Webcam.

Wir freuen uns auf zahlreiche Anmeldungen!

– das Team vom Erich-Zeigner-Haus e.V.

 

Termine
gepostet am: Dienstag, 29.09.2020, 11:09 Uhr

Digitale Buchvorstellung – Erstpräsentation von „Zeigners Sozialistica“

Am Freitag, den 09.10.2020, ab 18 Uhr ist es nun soweit: Der Historiker Dr. Manfred Hötzel stellt im Ambiente der Bibliothek Erich Zeigners erstmalig sein Buch „Sozialistica und andere Bücherschätze in der Bibliothek Erich Zeigners“ vor. Die Buchpräsentation der Bibliographie der Bibliothek des ehemaligen sächsischen Ministerpräsidenten und Leipziger Oberbürgermeisters findet aufgrund der derzeitigen Corona-Situation per Live-Übertragung statt.

Über den Zeitraum von mehreren Jahren arbeitete Dr. Manfred Hötzel an der sachlich und chronologisch gegliederten Bibliographie, welche den Leserinnen und Lesern nun eine Übersicht aller gesammelten Bücher, Schriften und weiterer Publikationen, die noch heute im Bestand des ehemaligen Oberbürgermeisters Zeigner zu finden sind, bereitstellt. Neben einer Einleitung zur Geschichte der Bibliothek sowie einer Kurzbiographie über ihren ehemaligen Besitzer enthält das Buch von ca. 360 Seiten Länge auch einen Beitrag zur Arbeit des Erich-Zeigner-Haus e.V., der heute in den Räumlichkeiten des Hauses ansässig ist und regelmäßig zu Bildungsveranstaltungen in die Bibliothekräume Zeigners einlädt.

Dr. Manfred Hötzel studierte an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena Geschichte, Germanistik und Pädagogik und ist heute pensionierter Historiker und Zeigner-Biograph.
Von 1971 bis 1990 arbeitete er als Lehrer im Hochschuldienst an der Karl-Marx-Universität in Leipzig und befasste sich auch nach seinem Eintritt in den Ruhestand weiterhin mit historischen wie politischen Themen, insbesondere mit regionalem Bezug.

Die Vorstellung des Buches wird über die Streaming-Plattform „VIMEO“ live übertragen. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei und ohne Anmeldung über den folgenden Link über das Videoportal Vimeo möglich.

Gerne können Sie der Live-Übertragung überdies über unsere Facebook-Seite oder hier auf unserer Vereinshomepage beiwohnen – das Video der Live-Übertragung wird hierzu spätestens am 09.10. ganz oben auf der Startseite erscheinen.

Wir freuen uns auf einen interessanten Abend zwischen den Bücherseiten der Zeignerischen Bibliothek mit vielen Zuschauerinnen und Zuschauern.

– das Team des Erich-Zeigner-Haus e.V.

Senden Sie uns eine Nachricht