Antisemitismus-Prävention und Empowerement

Im Zentrum des Workshopangebotes steht der Komplex Antisemitismus. Das Erich-Zeigner-Haus gilt unter den Schulen in und um Leipzig als kompetenter Kooperationspartner in Bezug auf das Thema aktuelle Extremismusprävention und Erinnerungskultur für die Zeit 1933 bis 1945. Die guten Kontakte ermöglichen es uns, an Schulen in Sachsen ein halbtägiges Workshopangebot zum Thema Antisemitismus anzubieten und durchzuführen. Dieses wird gekoppelt mit einem praktischen Teil zum Self-Empowerment, um demokratische Werte wie z.B. Toleranz gegenüber Minderheiten bei den Teilnehmer/-innen zu verfestigen und die Fähigkeiten zu vermitteln, Antisemitismus konkret und argumentativ entgegenzutreten. Ziel des Workshops ist es damit, präventiv gegen antisemitische Strukturen als Teil gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit vorzugehen. Dies soll erreicht werden durch einen Wissenszuwachs über das Judentum, Darstellung und Auswertung verschiedener Formen von Antisemitismus sowie die Erläuterung des Systems der Abwertung in Bezug auf Antisemitismus.

Referenten: Henry Lewkowitz M.A., PD Dr. Nils Franke

Zeitlich flexible Workshopeinheiten
Personenanzahl: 10 – 15

Alter: Schüler/-innen ab Klasse 9

Dauer: 2 bis 3 Stunden

Individuelle Absprachen können per E-Mail und Telefon getroffen werden: kontakt@erich-zeigner-haus-ev.de, 0341 8709507